Neue Sternenkarte/New Starmap

Aloha!

Ja, ich weiß, es ist etwas her. Momentan fliege ich viel in Capitals in der Gegend rum, und da würde ich so gut wie alles als opsec einstufen, daher kann ich nicht so viel berichten. Eventuell ein kleiner Statusbericht? N3-2-1 hat versucht, zusammen mit Flee Legion, Fountain zu erobern. Dabei wurden sie von der CFC überfahren, die gerade dabei ist Delve einzunehmen (zum xten Mal) und wir übergeben das Territorium dann an die Allianzen EON und PIZZA. Übrigens hat sich die CFC jetzt in Imperium umbenannt und macht pseudo-Roleplay.

Naja, soviel zu meinen Beschäftigungen in der letzten Zeit. Es gibt etwas wichtiges. Am nächsten Dienstag – den 28.04. – kommt das neue Update Mosaic, in welchem die aktuelle Beta-Map vollwertig released wird. Allerdings verfügt diese bisher noch nicht über die Möglichkeit, die Sprungreichweite anzeigen zu lassen. Das empfinde ich persönlich als sehr schlecht, im EVE Forum habe ich bereits eine Meldung dazu hinterlassen, allerdings hat CCP darauf bisher noch nicht in irgendeiner Weise reagiert, weshalb ich jetzt versuche, mit einem CSM Mitglied ins Gespräch zu kommen, da die in die Richtung Einfluss haben sollten.

Damit ich das ganze nicht andauernd neu erklären muss, werde ich meinen Beitrag aus dem EVE Forum hierunter ins Englische übersetzen, wer es deutschsprachig haben möchte, kann diesen Link klicken: Originalthread im EVE Forum

Some might know this feeling: You are sitting in a Black-Ops – or in a Capital – in a random system and you are asking yourself „in which systems can i hunt for killmails?“. Or you are sitting in an asteroid belt, mining peacefully, while worrying from where someone can jump straight on your head.

Of course one can use tools like GARPA or Dotlan to get lists of systems within jumpdrive range. But I dont think these are really clear.

The old map already has a function to project a sphere around your current location to show all systems within the range of the ship you are currently in. But sometimes it’s hard to say whether a system is within or not and then it’s required to open the Capital Navigation window or said tools to be sure.

That’s why I would really, really love a new function with the new map: An additional filter, maybe with an option to type in any amount of lightyears, and all systems within that range will get highlighted/recolored, maybe from green to red the farther they are.

Nun gut, das wars dann auch wieder von mir fürs erste.

Fly Safe!

Grrr Goons!

Nach langer Abstinenz: o/

Die letzten Monate waren recht ereignislos gewesen, weshalb ich, wie ich zugeben muss, diesen Blog vernachlässigt habe. In den letzten zwei Wochen aber hat sich einiges geändert:

Zu allererst habe ich nun meine Allianz Unsettled. den Rücken gekehrt, um in Zukunft mit meinen Freunden von der Heeresversuchsanstalt -HVD- zu fliegen. Mir fiel dieser Schritt nicht leicht, aber in Wurmlöchern scheint es momentan einfach keinen Inhalt für mich zu geben. Weder bin ich dazu in der Lage, dort solo ISK zu machen, noch finden wir Gegner, mit denen wir uns anlegen könnten. Die -HVD- hingegen ist ein Mitglied bei The Bastion, einer neuen CFC Allianz, die in Vale of the Silent beheimatet ist.

In der Zwischenzweit habe ich einige interessante Skillungen beendet: Ich kann nun sowohl Interdictoren als auch HICs (Heavy Interdiction Cruisers) fliegen, die einzigen Schiffe, die sofort Warp Bubbles erzeugen können. Einsetzen konnte ich diese auch bereits: Bei einem Angriff von Black Legion. in YA0-XJ, dem aktuellen CFC Staging, bin ich todesmuting mit meiner Devoter in den Kampf gesprungen und habe die feindlichen Dreadnoughts an Ort und Stelle festgehalten. Daraufhin haben diese versucht, mich mit ihren gigantischen Geschützen abzuschießen, aber ihr Tracking reichte nicht einmal für einen Kratzer in meinem Schild. Nachdem dann ein gutes Dutzend CFC Titanen aufs Feld sprangen, haben diese mit den Dreadnoughts kurzen Prozess gemacht – der Kampf dauerte etwa 10 Minuten. Notiz an mich selbst: Whoreguns auf die Devoter bauen!

Einige Tage später haben wir dann wieder gekämpft, dieses Mal in 4-ABS8. Hier habe ich gleich in zwei Flotten teilgenommen: Anfangs war ich in einer Scimitar in der Tenguflotte unter Reagalan gewesen, die die feindlichen Kräfte schnell dezimiert hat, während unsere eigenen Schilde gehalten haben. Bei einem Fleetwarp hat eine Phobos es dann geschafft, mich mit einem Warp Disruption Field Generator (mit Script) festzuhalten – und ohne meine Freunde hielt ich dem Feuer einer Flotte Tempest Fleet Issues nicht lange stand: https://zkillboard.com/kill/42069310/

Ich wäre aber nicht Tineoidea, wenn mich das lange aufhalten würde: Laut meinem FC sollte ich nun in eine Hawk Flotte unter Lyris Nairn gehen, wo ich mich dieses Mal als Interdictor mit einer Flycatcher meldete. Peinlich wurd es, dass ich mir das Layout meines Schiffes nicht zurecht gelegt habe und die Bubble auf F1 war anstatt, wie eigentlich üblich, auf F7 oder F8, wo man eben nicht mal zufällig draufdrückt. Als ich auf feindliche Tengus schießen wollte, hatte ich auf einmal unsere Fleet gebubbled. Hups. Und wieder: Ich wäre nicht Tineoidea, wenn ich bei einem Fail nicht so richtig in die Scheiße greifen würde, denn kaum war die erste Bubble abgelaufen, kam eine zweite feindliche Tengu zu uns aufs Grid und wieder wollte ich ihr Raketen nachfeuern – und wieder hab ich meine Fleet gebubbled.

Daraufhin wurde ich natürlich als Spy beschuldigt (mit derartiger Inkompetenz hat anscheinend niemand gerechnet) und die Leute fingen an, mich zu yellowboxen und dann zu beschießen, woraufhin ich meine Schildmodul schicksalsergeben ausgeschaltet habe. Gerettet hat mich dann, dass die Flotte woanders gebraucht wurde und ich deswegen verschont blieb. Entschlossen, nun alles richtig zu machen, bin ich der Flotte hinterhergeflogen und habe es geschafft, eine komplette feindliche Cerberus Flotte mit meinen Bubbles an Ort und Stelle zu halten, während unsere Hawks genau in diese rein warpten. Das Gejubel des Fcs – und aller anderen im Chat – zeigte mir, dass ich diesmal wohl den richtigen Knopf gedrückt hatte, den innerhalb weniger Minuten hatten wir diese gut 20 – 25 Cerberi abgeschlachtet. Bei einer Verfolgung des sich zurückziehenden Feindes habe ich dann meine Flycatcher auch noch verloren, aber das war es mir definitiv wert gewesen.

Fly Safe!

Haltet den Dieb

Es ist nun etwa zwei Monat her, seitdem ich das letzte Mal etwas hier geschrieben habe – was unter anderem daran liegt, dass zeitweise nicht viel vorgefallen ist, hingegen in letzter Zeit die Entwicklungen etwas turbulenter waren.

Im Beitrag zur Overview-XML habe ich schon erwähnt, dass ich wieder auf der Suche nach einer einer Corp bin, die tatsächlich etwas unternimmt und geschlossen an einem Strang zieht. Per Zufall bin ich dann über „Honestly We didnt know“ gestolpert – eine Corp, die mit einer anderen in einem C5/C5 Wurmloch lebt und teilweise Ahnung zu haben scheint, was sie denn da eigentlich tun. Nach einem kurzen Bewerbungsgespräch mit dem Recruiter MD74 wurde ich dann auch schnell eingeladen – Piloten mit Logi V finden einfach immer schnell ein Zuhause. Auch das Einleben im Wurmloch war recht unproblematisch, das kannte ich ja alles noch von „The Aesir“.

Im großen und ganzen ist die Corp/Allianz genau so, wie ich es mir gewünscht habe: Klein genug, um familiär zu sein und groß genug, um auch mal etwas machen zu können. So haben wir regelmäßige Fleets unter dem Junior FC „TJ Tamil“ – bereits bei unserem ersten Ausflug in T1 Cruisern wurden wir gleich 2x im Lowsec gehotdropped, unserer Meinung nach zeigt das, dass wir irgendetwas wohl richtig gemacht haben. Bei einem anderen Ausflug haben wir dann dank einer guten Mischung aus Glück und Können eine Ishtar mit teilweise Factionfit erwischen können – wir waren an einem Gate gewesen, sie warped auf 50 heran, bevor wir in Pointrange sind, ist sie aber zu einem anderen Gate gesprungen. In der Hoffnung, schneller zu sein, sind wir sofort hinterher in den Warp auf das von ihr ungefähr angepeilte Gate und hofften, dass der Pilot aus Gewohnheit immer auf 50km springt – was er auch tat. Er traf fast gleichzeitig mit uns ein und war nur einige Meter von unserer kleinen Fleet entfernt – eine Ishtar hält zwar einiges aus, aber auf 50m haben wir sie innerhalb von Sekunden gegrillt. Da wir beim roamen schon einige Verluste wegzustecken hatten, waren wir hocherfreut, den Abend mit einem leicht positiven ISK Verhältnis zu beenden, zumal wir tierischen Spaß hatten. In der Nachbesprechung haben wir dann über unsere Fehler geredet und was beim nächsten Mal besser gemacht werden könnte, man muss ja nicht der Beste sein, nur willens, an sich zu arbeiten.

So toll .ORLY aber war – es sollte leider nicht für lange sein. Mittlerweile glaube ich, ich bin verflucht. Denn schon wieder ist die Corpleitung etwa einen Monat nach meinem Beitritt ausgebrannt, aber anders als bei THOR. hat unser CEO calaretu eine wunderbare Arbeit dabei geleistet, unsere Leute unterzubringen. Vereinfacht wurde das dadurch, dass unsere Allianz (Unsettled.) mit einer anderen Corp (Imperial Collective) im gleichen Wurmloch lebt. Im Endeffekt haben wir also unsere Schiffe an einen Allianztower geflogen, die alten Corp POS niedergerissen und dann wurden diese von ICOL wieder aufgestellt. Leider ging das nicht ganz so flüssig von statten, wie es hätte laufen können (aber auch hier hat man wieder wunderbares Potential, aus seinen Fehlern zu lernen), denn für eine kurze Zeit hatte jeder Zugriff auf die Schiffe des anderen gehabt. Normalerweise wäre das kein Problem gewesen – wir sind ja eine Familie – allerdings hatte sich ein Dieb eingeschlichen und leider Zugriff auf genau den Tower gehabt, in dem meine Sachen lagen. Das hat mich in etwa 2 Milliarden an Assets gekostet (Pirate Cruiser, Factionfit Loki, Dominix, PvP Guardian, etc.). Hier aber ein absolutes Lob an unsere Leitung! Innerhalb von kurzer Zeit war der Dieb aufgespürt und natürlich gekickt worden und an den entsprechenden Stellen vor diesem Charakter (Zuzu Aqua) gewarnt worden. Um meine Verluste zu kompensieren wurde dann von meinem neuen CEO (Ya Huei) eine Aktion ins Leben gerufen, die sich „Save the Wallet balance of Tineoidea Asanari!“ nannte. Im Endeffekt war es an einem Abend einfach nur in ein fremdes C5 einfallen und mit Dominixen die normalen Anos fliegen – mit dem feinen Unterschied, dass dieses Mal der Großteil des Geldes an mich ging, anstatt dass das Geld wie sonst üblich untereinander aufgeteilt wurde. Hierfür möchte ich mich nochmal bei euch allen bedanken, dass ihr mir so sehr geholfen habt!

Besonders erfreut bin ich über diese Aktion dadurch, dass ich mehrfach erwähnte, dass ich in der Lage sei, meine Verluste zu ersetzen und Huei trotzdem unbeirrt diese Aktion durchzog und ich am Ende des Abends 1,5 Mrd reicher war – genug um einen neuen Grundstock an Schiffen aufzubauen.

Damit schließe ich dann auch schon diesen Beitrag, denn viel mehr zu erzählen gibt es wirklich nicht, was aber auch daran liegt, dass mich mein Reallife momentan etwas einspannt und ich nicht mehr dazu komme, EVE so intensiv zu spielen, wie ich es gerne tun würde.

Freie Sicht – Das Overview-XML

Nachdem ich in meinem letzten Beitrag noch frohlockte, dass es nun wieder losginge, war die letzte Zeit wieder mal ein Beweis dafür, dass ich dazu tendiere, mich zu früh zu freuen. Meiner Corporation geht es momentan nicht gut, unser Anführer hat EVE verlassen (er meinte, das Spiel würde sein RL zerstören, weshalb er nun die Notbremse zog – mein Applaus dafür Dmitry, das RL ist wichtiger und du hast mein vollstes Verständnis) und die Rolle des CEOs jemandem überlassen, dem er zwar vertraut, der jedoch die meiste Zeit nicht da ist.
Nun läuft bei uns eine Abstimmung dazu, wer CEO und wer Direktor wird und für beide Posten hat sich quasi die gesamte aktive Corp (nunmehr 5 – 6 Leute) beworben. Da die Leute momentan mehr Energie in das bitchen in Corpmails konzentrieren anstatt in Fleets (wegen derer ich eingangs angeheuert habe), habe ich beschlossen, wieder einmal neue Bewerbungen zu schreiben .Ich möchte wen in die Luft jagen und nicht einen langweiligen Zickenkrieg beobachten – eine Schlammschlacht ohne Schlamm macht keinen Spaß.

Während ich aber hier gemütlich auf meiner Station sitze, chatte und meinen geliebten Lady Grey Tee trinke, habe ich etwas neues gefunden, womit ich mir die Zeit vertreiben konnte: Das Overview. So ziemlich jeder EVE Spieler benutzt tagtäglich das Overview und hat verschiedenste Overview-Settings gespeichert, die bei Bedarf gewechselt werden können. Aber wie kann man ein Overview detailliert einstellen?

Im Tutorial kriegt man bereits erklärt, wie man verschiedene Sachen im Overview einstellen kann, ich gehe davon aus, dass das bereits jeder, der dies hier liest, kann. Ansonsten findet man auf Schildwall (siehe auf der linken Seite) zwei Anleitungen, die das anschaulich darstellen. Aber auch hier kann man tiefer ins Detail gehen: Die Overview-XML!

Wie kommt man nun erst einmal an diese heran? Nun, zum einen muss der EVE Client gestartet werden. Abgedockt kann man dann mit Rechtsklick auf die vier Striche bei “Overview” das zugehörige Kontextmenü öffnen. Hier kennen wir bereits aus dem Tutorial die Option “Open Overview Settings” und die ist hier auch wichtig, aber erst einmal klicken wir auf “Export Overview Settings”. Ankreuzen sollte man hierbei “Global Overview Settings” und alle Overview-Settings, die man mitnehmen möchte. Diese sollten bereits vorher so eingestellt sein, wie man sie später haben möchte, sonst muss man öfter herum-portieren, was auf Dauer lästig werden kann, auch wenns schnell geht.
exportoverview
Bei File name gibt man nun etwas x-beliebgies ein und exportiert das File dann. Zu finden ist die XML-Datei mit den Overview-Settings dann unter Dokumente\EVE\Overview. Diese öffnen wir mit einem geeigneten Editor, hier ist besonders Notepad++ zu empfehlen, aufgrund dessen, dass man unbenötigte Gruppen einfach zuklappen kann und die Datei übersichtlicher wird – außerdem lassen sich dadurch leichter Fehler herausfiltern.

Das XML ist folgendermaßen aufgebaut: Als erstes kommt der Tag <eveOverview>, der am Ende der Datei mit </eveOverview> geschlossen wird. Leute, die HTML kennen, wissen nun wohl schon, wie die XML funktioniert, für die anderen führe ich das kurz aus: Zwischen “<” und “>” steht, wofür das danach gilt. Beendet wird das dann mit </xy>. <eveOverview> gibt also an, dass hier das Overview beschrieben wird und mit </eveOverview> weiß das Programm, dass die Informationen da aufhören.
Zuerst werden in der Overview die Tabs beschrieben. Diese verwenden das Schema <tab bracket=”xy” name=”xy” overview=”xy” showAll="True" showNone="False" showSpecials="True"/>
Bracket gibt an, welches Bracket Profil geladen werden soll – das ist das gleiche wie ein Overview Profil, ein Bracket sind die Sachen, die im All angezeigt werden und kann sich von dem unterscheiden, was im Overview auftaucht. Normalerweise sind Brackets auf showAll=”True” gestellt, wodurch alles, was ein Bracket hat, im All sichtbar ist.
Das “xy” hier ist synonym mit dem Overview-Profil, welches verwendet werden soll. “name” ist der Name des Tabs, der im Spiel angezeigt wird. Hier kann man auch weitergehende Einstellungen machen, wie z. B. die Schriftgröße oder Farbe verändern, dazu komm ich aber später.
“overview” gibt an, welches Overview hier standardmäßig geladen werden soll – im Regelfall verwendet man das gleiche wie bei den Brackets, die restlichen drei Werte sollten selbsterklärend sein.
Beendet wird der Tag mit dem “/>”. Man könnte auch <tab>*Werte*</tab> schreiben, aber standardmäßig formuliert EVE das mit <tab/>.

Was nun folgt, sind die Global Settings. Zuerst werden allgemeine Einstellungen wie z. B. die SmallColorTags usw. bestimmt. Diese kann man natürlich auch im Spiel in den Overview-Settings unter “Misc” einstellen, dafür muss man nicht unbedingt die XML manipulieren. Columns gibt die verschiedenen Spalten an, die im Overview auftauchen, z. B. Icon, Distance, Name, Velocity, usw. Nun kommt aber das richtig interessante: Ship Labels!
Vielleicht sollte ich aber erst einmal erklären, was Ship Labels sind. Hierbei handelt es sich um das, was angezeigt wird, wenn man auf ein Schiff im All klickt, hier ein Bild, wie das aussieht:shiplabels

Angezeigt werden 4 Ship Labels, wobei mehr möglich wären. Das erste ist “ship type”, welcher als Omen gut erkennbar ist. Danach folgt der “ship name” mit dem kreativen “Size Matters.” Das angezeigte [OZORA] ist der Corpticker (“corporation”), der in meinen Einstellungen vom Allianceticker (“alliance”) überschrieben wird, sofern eine Allianz vorhanden ist. Danach kommt der Name des Piloten, der sinnigerweise mit “pilot name” dargestellt wird.
Jeder dieser Werte ist in <shipLabels> zu finden, jeweils in einer eigenen Gruppe unter <label> </label>. Die Labels bestehen aus vier Parts, “pre”, “state”, “type” und “post”. Unter “pre” gibt man Dinge wie Farbe und Fontsize an, unter “state”, ob es wahr ist (“0” oder “1” – je nachdem, ob es aktiv sein soll oder nicht), unter “type” welches von dem oben genannten Labels hier beschrieben wird und mit “post” beendet man die Sachen, die man bei “pre” eingegeben hat wieder.
Nach Ship Labels werden nun die Global Settings zugeklappt und wir kommen zu den einzelnen Profilen.

Das Schema der Profile ist
<profile name=”xy”> <groups> <group id=”Zahl1”/> <group id=”Zahl2”/> </groups> <filteredStates> <state state=”Zahl1”> </filteredSates> <ewarFilters/> </profile>
“xy” ist der Name des Profils – hier kann man anders als in EVE selber auch Großbuchstaben verwenden, was die Overviews weit ansprechender macht. Bei den Groups steht, was genau in diesem Profil im Overview angezeigt wird, z. B. mit <group id=”324”/> wird das Objekt mit der ID 324 angezeigt. So etwas würde ich aber eher in EVE selbst einstellen anstatt im XML Editor, da es in EVE einfacher zu erkennen ist, wo man grad herumpfuscht.

Und damit ist man auch schon am Ende der XML angekommen!
Kommen wir nun zu den angenehmeren Sachen, nämlich wie man die Farben und Schriftgrößen für die Overview Tabs und die Ship Labels einstellt. Leider kann man hier nicht direkt mit den angenehmen Sonderzeichen arbeiten, sondern muss über HTML Entitys gehen. Das gilt übrigens auch für die Profilnamen, wenn man die irgendwo in der XML angeben will! So wird ein “&” dadurch angegeben, dass man “&amp;” schreibt. Wenn man also den Profilnamen “Gates&Sun” haben will, schreibt man Gates&amp;Sun. Auch die Klammern müssen da so dargestellt werden, “&lt;” ist dabei Klammer auf und “&gt;” ist Klammer zu. Ein “/” muss nicht umformuliert werden.

Eingeben tut man die Schriftgröße und Farbe für die Tabs bei dem Attribut “name”. Also wo ich schrieb name=”xy”, schreibt man dann
'name=”<fontsize=n><color=0xffNNNNNN>xy</color></fontsize>'
– wobei man beachten muss, dass die “<” und “>” durch ihre HTML Entitys übersetzt werden, sonst versteht EVE den Code nicht. Das “n” bei fontsize steht für eine beliebige Zahl und ist mit der Schriftgröße, wie man sie aus Word kennt, gleichzusetzen. Ich verwende den Wert 12.
Bei der Farbe ist die Phrase <color=0xff vorgeschrieben. Die 6 “N”s stehen für den Farbcode. Dieser wird in Hexadezimal angegeben und setzt sich aus 3×2 Stellen zusammen. Die 3 Stellen stehen für die Farben Rot, Grün und Blau (RGB Farbschema) und der Wert der jeweiligen 2 Stellen bedeutet das Mischverhältnis, FF0000 wäre z. B. der stärkste Rotton. Die Zahlen gehen dabei von 0 bis F, wobei 8, 9, A, B, usw. gezählt wird.
Bei Ship Labels verfährt man quasi genauso. Bei dem Part “pre” öffnet man den Tag mit den gewünschten Attributen, z. B. <fontsize=12> und im Part “post” schließt man den Tag dann mit </fontsize> wieder. Nützlich: Auch weitere Tags, wie z. B. <b></b>, <u></u> und <i></i> werden hier unterstützt!

Das wars auch schon mit meinem kleinen Guide zum Overview-XML. Falls wer mir dabei helfen kann, den Guide noch zu verbessern, über eine EVE Mail oder einen entsprechenden Kommentar wäre ich dankbar.
Hier findet man auch noch ein Programm, mit dem man die Ship Lables umändern kann, falls einem das XML zu doof ist. Allerdings kann er nichts an den Tabs machen.

An dieser Stelle möchte ich mich noch herzlich bei Darkblad, Ser Ganglion und Ing Harm bedenken, die mir maßgeblich dabei geholfen haben, die XML zu entschlüsseln und zu verstehen. Auch bin ich Barkkor für seinen Guide zu den Overviews dankbar – seine Overview-Files habe ich sehr lange benutzt und diese haben meine heutigen Einstellungen nachhaltig beeinflusst.

Aus Sleepern Geld machen

Hurra! Endlich wieder Action!

Die letzten zwei Wochen waren recht ereignislos, weshalb ich hier leider nichts großartig berichten konnte. Die Ereignisse, die passierten, sollten so lange unter Verschluss gehalten werden, bis die operative Sicherheit nicht mehr bedroht wurde.

Nun eine kurze Rekapitulation was so los war:

Am 26. und 27. (Samstag und Sonntag) hatten wir abends schöne Farmfleets gehabt, in denen wir mit einigen Dominix in C5s eingefallen sind und dort Sites gemacht haben. Das Prinzip dahinter ist das des Spidertanks, welches ich hier kurz erläutern möchte:

Bei einem Spidertank rüstet jedes Schiff RR (Remote Repair) aus. Da wir Schilddominixe flogen, nahmen wir natürlich Large Remote Shield Transfers. Diese Dinger kosten natürlich wahnsinnig Energie und würden uns innerhalb von Sekunden leer saugen (wer mal ungeskillt als Logi geflogen ist, weiß, wovon ich rede!), was man damit kontert, dass man dazu noch Remote Energy Transmitter fittet und eine sogenannte Capchain bildet. Bei dieser transferiert Spieler 1 Energie zu Spieler 2, Spieler 2 zu Spieler 3, Spieler 3 dann wieder zu Spieler 1 – da in EVE die Gesetze der Thermodynamik nicht gelten, transferiert ein Energietransmitter mehr Energie, als es verbraucht – diese Differenz macht man sich hier zu Nutze und erzeugt Energie aus dem Nichts, it’s a magic trick.

Das Fitting der Dominix sieht so aus: 2x Large S95a Remote Shield Booster, 3x Large ‚Regard‘ Remote Capacitor Transmitter und 1x Drone Link Augmentor. Ansonsten eben noch 4 Schildtankmodule, Sensorbooster, Large Egress Port Maximizer (wichtig!), 3x Drone Link Augmentor, Damage Controller und dann noch Cap Recharge. Die verwendeten Drohnen waren Garde, Bouncer und Valkyrie.

Mit 5 Dominix sind wir da recht gut durchgekommen – aber mit weniger würd ich es nicht angehen, weil die Sites, die wir gemacht haben (ich habe leider vergessen aufzuschreiben, welche das waren), schon recht hart am Limit unserer Tankkapazitäten waren. Außerdem noch etwas, was nicht jeder weiß: „perfekte“ Warp Ins sollte man vorher mithilfe einer Zephyr machen. Die Zephyr ist ein Schiff, welches die besondere Eigenschaft hat, nicht von Sleepern angegriffen zu werden, wodurch man sich schonmal von Anfang an perfekt platzieren kann.

Danach gab es leider unerfreuliche Ereignisse… Eigentlich wollten wir unsere Corp mit einer anderen verschmelzen und haben dafür eine neue Corporation gegründet. Leider haben diese in letzter Sekunde abgesagt, als bereits die Hälfte unserer Leute die Corp gewechselt hatten. Aufgrund unserer eher geringen Spielerzahl momentan und der Tatsache, dass unsere Corp das einzige Mitglied der Allianz noch war, haben wir die Allianz aufgelöst und ziehen nun nurnoch als Corporation durch die Weiten des Weltalls. Als Konsequenz daraus haben wir auch gezogen, dass wir unser C6 (NOVA, ist ein bisschen bekannter) aufgeben müssen – wer immer bei uns reingekommen wäre, hätte mehr Dreadnoughts gehabt als wir online Spieler. Deshalb ziehen wir nun in ein C5 um, welches dank interessantem Static für mehr Small-Scale PvP sorgt, während wir immernoch wie gehabt Geld machen können. Sobald wir entsprechende Spielerzahlen haben, kehren wir dann in unsere Heimat zurück – momentan würde es nur keinen Sinn machen, dort zu bleiben, dafür haben wir zu viel ISK in Form von Towern und Schiffen in diesem Wurmloch.

Angekündigt sind nun vermehrte Roams in Null- und Lowsec, bis wir komplett eingezogen sind, weshalb ich darauf hoffe, meine schönen Logistikschiffe bald wieder entstauben zu können.

Bis dahin,

Fly Safe!

Regentage

Hmpf. Eine geniale Kombination von vier Buchstaben, die meine aktuelle Gefühlslage recht treffend beschreiben. Um das zu erklären, muss ich etwas ausholen:

Zuerst bin ich letzte Woche zu meinen Eltern gefahren, dies bedeutete, von Mittwoch bis Sonntag kein EVE mehr, bzw. bedingt durch das Internet bei denen musste ich mich auf das smacktalken in den Hilfechats beschränken.

Okay so weit. Nachdem ich nun Montag Nachmittag endlich wieder Zuhause in Hannover war, kam das erste Ärgernis: Blog.de hat meinen Blog runtergefahren! Ohne eine Mail oder sonst ein Wort. Wenn man versucht, ihn aufzurufen, steht da nur „This blog is blocked!“ – klasse! Und in meinen Account da kann ich mich auch nicht mehr einloggen.

Okay. Ärgerlich. Jetzt befasse ich mich mit WordPress und schreibe die Einträge offline weiter, um sie später hochzuladen. Darkblad hat mir ja von Anfang an von blog.de abgeraten. Dass der immer Recht behalten muss…

Und nun, das zweite, was mich ziemlich frustriert hat: Erst wurde ich im Alli Chat angemeckert, warum ich nicht in einer Fleet bin (dass online nicht mit „ich habe Lust abzudocken“ gleichzusetzen ist, haben einige hier noch nicht verstanden). Dann habe ich mich auch einer Fleet angeschlossen und bekam als tapfere Crow den Auftrag, eine Runde zu drehen (Kehjari – Villasen – Hykanima – Ashitsu – Kehjari), um nach Plexen und Wartargets zu suchen.

In Hykanima wurde ich dann aus der Fleet geworfen, weil ich nicht bei der Flotte war. Im ersten Moment war ich ziemlich perplex und hab angefangen, loszulachen. Ich meine, es mag nur mir so erscheinen, aber so etwas ist doch schon lächerlich?

Für mich bedeutet das nun aber auch, dass ich den Faction War nach nur einer Woche verlassen habe. So einen Scheiß muss ich mir nicht bieten lassen. Bei -A- hatten wir das Motto „-A- is shit“ relativ ironisch aufgenommen und auch gerne selber aufgegriffen, vorzugsweise natürlich gerade bei den erfolgreichen Operationen im Local gespamt.

Die Knalldari Miliz hingegen scheint tatsächlich einfach schlecht zu sein. Schade, mir hat das Roleplaying gefallen und mit den anderen Völkern kann ich mich eher schlecht identifizieren.

 

Nun denn, dann muss ich mir eben schon wieder etwas neues suchen. Mit Rückschlägen muss man schließlich leben und in EVE gilt das nur umso mehr.

Während ich mich nach neuen Corps umschaute, habe ich auch etwas Theorycrafting betrieben und ein bisschen mit den verschiedenen Titans und Supercarriern herumgespielt (immerhin skillen zwei Alts von mir darauf hin!) und dabei festgestellt, dass eine Leviathan, sofern sie von einer Erebus oder sich selbst geboostet wird, auf die gleichen EHP kommen kann wie eine Erebus mit Slaveset – theoretisch sogar noch mehr!

Der Schlüssel hierzu liegt in den Power Diagnostic Systems, die gepaart mit einer Damage Control und einem Haufen A-Type Invus etwa 50 Mio EHP geben, während die Leviathan immernoch mit Torps auf 60km Reichweite kommt (9000 DPS ohne DD) und gegen Capitals haben diese keinen Schadensabfall, d. h. der Schaden kommt auch tatsächlich am Ziel an. Für mich klingt das nach einem relativ starken Konzept.

Eventuell sehen wir in Zukunft mehr Leviathane? Ich als Caldarifan bin von dem Gedanken begeistert und in diesem Geiste habe ich auch eine EVE Mail an Bobmon geschrieben, der wohl einer der bekanntesten Supercarrier Piloten ist und ihn um eine Einschätzung des Supercarrier Metas nach den Drone Changes gebeten. Sollten mehr Wyverns zu finden sein, wäre dann auch Leviathanen der Weg geebnet.

Schreibt mir doch mal eure Gedanken dazu in die Kommentare rein, unabhängig davon, ob ihr seit 12 Jahren im Capital Warfare beteiligt seid oder erst vor zwei Wochen den Trial erstellt habt.

 

Heute (Mittwoch) habe ich nun endlich auch eine neue Heimat gefunden: Ragnarok., eine Wurmloch Allianz, die in einem C6 beheimatet ist. Gesucht sind unter anderem Logistik Piloten, die Guardians können sowie Carrier Piloten.

Nach einem schnellen, freundlichen Bewerbungsgespräch und einem kurzen API Check meiner Accounts war ich dann auch schon aufgenommen. Das hat mich etwas stutzig gemacht, da waren die Leute im Nullsec weitaus paranoider. Und den Wurmlochlern sagt man ja eigentlich nach, dass sie die Paranoia erfunden hätten…

Kaum registriert, wurde ich wieder mit IT zu Brei geschlagen, aber neues war nicht großartig mit dabei. Jabber funktionierte auf Anhieb (mittlerweile habe ich da auch einiges an Erfahrung mit), die Teamspeak Registrierung ist für Leute aus dem Nullsec auch nichts neues. Verwundert bin ich eher über ein anderes Tool, welches in seiner Genialität kaum zu schlagen ist.

Die Rede ist hier von „siggy“, ein Programm, in dem man Wurmlöcher bzw. die Verbindungen zwischen Wurmlöchern und anderen Systemen eintragen kann und somit eine Karte der aktuellen Wurmlochverbindungen erstellt! Dies ist zwar nur temporär (und ich bin natürlich auch prompt zu einer veralteten Angabe geflogen), aber es ist meiner Meinung nach das perfekte Programm, falls man eine schnelle Übersicht über die aktuellen Verbindungen benötigt. Daumen hoch für die Person/Personen dahinter.

An jenem Mittwochabend (der eigentlich nicht verregnet war, das Wetter hier war perfekt, aber Metaphern und so) haben wir dann auch direkt eine erste, lockere Fleet gebildet. Ein paar Proteus waren mit dabei, zwei Guardians (eine davon ich und die Dinger sind arschteuer in dem Doktrinfit, die futtern meine Reserven problemlos auf!) und eine Gila.

Geplant war, Marmite vor Dodixie zu baiten (wir hatten einen Ausgang ins High in Botane, 1 Jump weiter) und dann zu zerschmettern.

Da ich die Guardian noch in Dodi kaufen musste, war ich dann auch direkt vor Ort. Leider hat anscheinend niemand dem Bait gesagt, dass wir mit Guardians supporten – als er von einer Vexor Navy Issue Aggro bekam, dockte ich ab und gab mein Bestes, ihn am Leben zu erhalten, während die Fleet dabei war, in das System zu jumpen und zu uns zu fliegen.

Allerdings hatten die Ogre besagter VNI zu diesem Zeitpunkt die Gila bereits gefressen gehabt, was unter anderem daran lag, dass meine Guardian ohne Capchain ziemlich wertlos war und die Gila eben auch nicht als Armortank gefittet war… Naja, Shit happens und so sind wir in das Heimat C6 zurückgeflogen.

Dort musste ich dann bemerken, dass mir ein Ort fehlt, wo ich die Guardian abstellen konnte. Die einfach in Dodixie abzustellen, wäre natürlich zu intelligent gewesen. Nunja, dann habe ich den Ausgang per Safe Logoff benutzt und meine Guardian vorher an einem Safespot gesichert. Ich hoffe, dass ich halbwegs schnell eine POS bekomme, in der ich dann meinen Kram unterbringen kann.

Gespannt erwarte ich nun, wie sich das mit der neuen Corp entwickelt. Die ersten Gespräche auf dem TS zeigten zumindest, dass die Atmosphäre ziemlich dicht zu perfekt tendiert. Wenn man jetzt noch halbwegs ISK machen kann und viel in die Luft jagt, wird man mich nicht mehr so einfach aus dem Wurmloch rausbekommen.

Bis dahin,

Fly Safe!

Die erste Flotte

Bisher hielt ich die Aussagen, dass Nullbären, die in den Lowsec kommen, sich ziemlich dumm verhalten, immer für etwas übertrieben. Klar, man kann mal vergessen, dass man keine Bubbles werfen kann, aber so im großen und ganzen ist sich das ganze doch recht ähnlich.

Denkste!

Aber ich fang besser am Anfang an: Heute wurde ich von Corporation Caldari Privateers Group aufgenommen, die ein Mitglied der Caldari FW Allianz Templis CALSF ist. Überraschend für mich war, dass das typische EVE Bewerbungsgespräch mit den Wahrheitsseren, Lügendetektoren und peinlichem Interview nicht stattfand. Das Gespräch war eher „Du willst auch auf Gallente schießen? Cool, schreib ne Bewerbung!“

Schnell wurde ich gebrieft, wie der Faction War im Grundlegenden abläuft (vorher habe ich auch Warden Zorchs Guide gelesen) und habe mich dann zu den Hauptstagings der Caldarimiliz aufgemacht: Der Highsec Standort ist der Mini-Tradehub Ichoriya (0.6), im Lowsec gibt es in Hykanima (0.2) sehr viel zu kaufen – und was es nicht gibt, ist nicht weit entfernt.

Da hat es sich gelohnt, dass ich mit leichtem Gepäck auf den Weg gegangen bin und ich konnte auch direkt mein aktuelles Lieblingsschiff, die Crow (hier ein Link zum Fit), wieder zusammenbasteln.

Mit besagter Crow begann ich dann auch, die Umgebung in Black Rise unsicher zu machen. Schnell flog ich in einen Small Complex rein und erledigte in Ruhe den NPC und freute mich über die Belohnung: 7,5k LP bei State Protectorate (Anm.: der LP Store der FW Corps bietet Items weit günstiger an als die normalen LP Stores – eine Hookbill kosetet z. B. nur 10k LP).

Moralisch gestärkt machte ich mich zurück nach Hykanima, nur um entzückt festzustellen, dass im Milizchat gerade eine Flotte gepingt wurde. Nach der Durststrecke aus -A- war ich entzückt, festzustellen, dass etwa 40 Leute in der Flotte waren, die sich schnell auf einem Teamspeak Server einfanden und dann auch in einer munteren Truppe aus T1, Faction und T2 Fregatten, sowie ein paar Zerstörern, loszogen, um verschiedene Gebiete, die von den Gallente angegriffen wurden, zu befreien (in klassischer Risiko-Manier).

Lange ließen die Kills nicht auf sich warten, und bald sammelten sich immer mehr im Flottenchat. Besonders viel Spaß hatte ich daran, dass ein Combat Prober eine Federation Navy Comet ausmachte, die afk mit MWD in irgendeine Richtung flog. Da er selbst nicht hinterherkam, rief er nach jemandem, der diesen einholen könnte – für meine Crow ein Kinderspiel. Nunja, beim Warpin betrug die Distanz bereits 200km und der Geschwindigkeitsunterschied auch nur 800m/s – dementsprechend lang dauerte es, bis ich hinterherkam. Schlussendlich wurde ich aber mit einer Killmail belohnt, die satte 33 Mio wert war. Den Pod gab es kostenlos dazu.

 

Die nächsten Stunden verbrachten wir damit, verschiedene Gruppen von Gallente (besonders von BORG) und WAFFLES. zu jagen oder ihnen bei einer Übermacht auszuweichen. Dabei wurde ich zwischendurch zweimal erwischt, was mich zurück zur Einleitung führt: Warum warnt einen im Lowsec niemand vor den Sentry Guns? Im typischen Nullsec Reflex habe ich alles gepointed, was im PvP Overview aufgetaucht ist, was die Sentrys nicht so gern sahen und eine Crow gehört jetzt eher weniger zu den hart getankten Schiffen. Dachte ich beim ersten Mal noch, ich würde daraus lernen, habe ich knapp ne Stunde später schon wieder eine Crow an eine Sentry verloren – verflixt aber auch!

Trotzdem zeigte der Abend im Endeffekt eine positive Kill/Loss Bilanz, worüber wir uns natürlich auch sehr freuten. Die Zeit verflog ziemlich schnell (anders als in den früheren TiDi Gefechten) und die Stimmung im TS war immer ziemlich gut.

Besonderer Bonus war eine Ishkur, die unsere Flotte fast eine Minute lang tanken konnten, bis wir sie endlich knackten – und uns über das Fit freuten. Der Loss betrug 182 Millionen ISK! Das kommt davon, wenn man A-Type Afterburner und Armor Repairer fittet, die leider nicht droppten. Immerhin eine Faction EANM, die in die Lootkasse kamen, um Verluste zu ersetzen.

Wenn ich bedenke, dass das gerade Mal der erste Tag war, bin ich absolut beeindruckt, wie viel ungezwungenes PvP man hier tatsächlich findet. Nun ist aber auch die Erwartung an die kommenden Wochen und Monate dementsprechend groß 😉

 

Fly Safe!

 

 

Nachtrag: Dieser Beitrag wurde ursprünglich am 12.04.2014 erstellt.